Kfz Versicherungsrechner

Anzeige

Kfz Versicherungsrechner

Der Kauf eines neuen Fahrzeugs, die Beitragserhöhung zum Jahresende oder die ansprechende Werbung der Konkurrenz: Die Anlässe, um sich mit einem Wechsel der Kraftfahrzeugversicherung zu beschäftigen, sind vielfältig. Meist möchte der stolze Autobesitzer Geld sparen, manchmal ist man aber auch mit dem Service des bisherigen Versicherers nicht zufrieden. Der Versicherungswechsel ist in wenigen Schritten erledigt, wenn man einige wichtige Vorschriften beachtet und einen sorgfältigen Preis-Leistungs-Vergleich durchführt. Was also ist zu tun, wenn das Fahrzeug zukünftig gut und günstig versichert sein soll?

So wichtig ist der Versicherungsbedarf

Der erste Schritt auf dem Weg zu einer preiswerten Kraftfahrzeugversicherung muss immer die Analyse des persönlichen Bedarfs sein. Ihn festzustellen, ist gar nicht so schwer, wie es auf den ersten Blick den Anschein hat. Viele Autofahrer, die vor einigen Jahren ein Neufahrzeug gekauft haben, kümmern sich erst um eine Anpassung ihres Versicherungsschutzes, wenn der Erwerb des nächsten Wagens ansteht. Meist schließt man bei einem Neufahrzeug eine Vollkaskoversicherung ab, damit Schäden am eigenen Fahrzeug im Fall eines Unfalls gut versichert sind. Die Entscheidung für eine Vollkaskoversicherung ist bei einem neuen Wagen in aller Regel sehr sinnvoll. Dann werden nämlich auch Schäden am eigenen Fahrzeug erstattet, wenn man einen Unfall selbst verursacht hat. Müsste man diese aus eigener Tasche zahlen, kann das vor allem bei einem hochpreisigen Fahrzeug sehr teuer werden. Doch mit zunehmendem Alter des Wagens nimmt selbstverständlich auch der Wert ab. Dann stellt sich die Frage, ob statt der Vollkaskoversicherung nicht auch eine Teilkaskoversicherung oder gar eine Haftpflichtversicherung genügt. Lässt man Reparaturen am eigenen Fahrzeug nach einem Unfall nämlich aufgrund des Fahrzeugalters nicht mehr durchführen, ist eine Teilkasko oder eine Haftpflicht als Absicherung häufig ausreichend. Deshalb empfiehlt es sich, den persönlichen Versicherungsbedarf nicht nur beim Kauf eines Neuwagens zu prüfen. Wer in regelmäßigen Abständen kontrolliert, ob sein Versicherungsschutz noch zum Fahrzeug passt, kann Jahr für Jahr erhebliche Summen bei der Versicherungsprämie sparen.

Diese Leistungen soll die Versicherung bieten

Der Abschluss einer Kfz-Haftpflichtversicherung ist in Deutschland vorgeschrieben, wenn man ein Fahrzeug zulässt. Wer ein Kraftfahrzeug im Straßenverkehr betreibt, hat unzählige Möglichkeiten einer anderen Person einen Schaden zuzufügen. Selbst wenn dies unbeabsichtigt geschieht, muss der Verursacher des Schadens dafür haften. Damit ein solcher Schaden nicht zum finanziellen Ruin des Verursachers führt und damit sich der Geschädigte sicher sein kann, für den Schaden entschädigt zu werden, ist eine Kfz-Haftpflicht gesetzlich vorgeschrieben. Die Versicherungssumme legt fest, bis zu welcher Höhe ein Schaden durch den Versicherer gezahlt wird. Gesetzlich vorgeschrieben ist eine Versicherungssumme von 7,5 Millionen Euro für Personenschäden, pro Person werden maximal 2,5 Millionen Euro erstattet. Sachschäden müssen gesetzlich mindestens bis zu einer Million Euro übernommen werden, Vermögensschäden sind bis mindestens 50.000 Euro zu regulieren. Viele Versicherungen bieten gegen einen geringen Mehrbeitrag höhere Versicherungssumme an. Gerade für Personenschäden ist es sinnvoll, eine höhere Summe zu wählen, denn sie können im schlimmsten Fall eine erhebliche Größenordnung ausmachen. Die Vollkaskoversicherung kommt für Schäden durch Vandalismus, durch Brand und Explosion, durch Diebstahl, durch Sturm, Hagelschlag, Blitz und Überschwemmung, durch Glasbruch und durch den Zusammenstoß mit Wild auf. Auch greift sie, wenn der Unfallverursacher nicht festzustellen ist oder nicht haftbar gemacht werden kann. Selbst bei fehlender Haftpflicht des Unfallgegners greift die Vollkasko Versicherung. Schließlich kommt die Vollkaskoversicherung für selbst verschuldete Unfälle auf, sofern sie nicht aus grober Fahrlässigkeit und Vorsatz verursacht wurden. Damit bietet die Vollkaskoversicherung einen sehr umfassenden Schutz, der vor allem für Neufahrzeuge interessant ist. Die Teilkasko sollte schließlich Schäden durch Brand und Explosion, durch Diebstahl, durch einen Wildunfall, durch Glasbruch, durch einen Kurzschluss oder durch einen Marderbiss regulieren. Auch Schäden aus Hagelschlag, Sturm, Blitzschlag oder Überschwemmung soll die Teilkasko zahlen. Da insbesondere Schäden am eigenen Fahrzeug nicht in der Teilkasko versichert sind, bietet sie sich als günstige Variante bei älteren Fahrzeugen an.

Beiträge sparen durch Vergleich

Spätestens zum Jahresende kommt es in der Kfz-Versicherung regelmäßig zu einer Wechselwelle. Viele Versicherer setzen das Versicherungsjahr dem Kalenderjahr gleich, die ordentliche Kündigungsfrist läuft deshalb am 30. November eines Jahres ab. Wer mit seinem Versicherer unzufrieden ist oder wer sich über zu hohe Beiträge ärgert, wird deshalb zum Jahresende wechseln. Erhebt der Versicherer höhere Beiträge, steht dem Versicherten ein Sonderkündigungsrecht von vier Wochen nach dem Eingang der Mitteilung zu. Tatsächlich kann sich der Wechsel des Versicherers lohnen, denn die Preisunterschiede sind durchaus enorm. Autofahrer müssen also nicht auf einen guten Versicherungsschutz verzichten, wenn sie günstige Prämien zahlen wollen. Vor der Kündigung steht aber der Versicherungsvergleich. Er muss zeigen, welche Gesellschaft bessere Leistungen bei gleichen Preisen oder sogar günstiger Prämien bei vergleichbaren Kostenerstattungen bietet. Einen Tarifvergleich kann man gut mit einem Online-Tarifrechner durchführen.

Der Online-Tarifrechner für Vergleich und Abschluss

Ein guter Online-Rechner greift auf die aktuellen Tarife der Versicherer am Markt zu. Es genügen nur wenige Angaben, um einen kompakten und transparenten Überblick über alle Tarife am Markt zu gewinnen. Im Idealfall orientiert man sich am bestehenden Versicherungsschutz, die wichtigsten Eckdaten sind dann in den Vergleichsrechner einzugeben. Natürlich lassen sich damit auch mögliche Alternativen wie der Verzicht auf eine Vollkaskoversicherung oder die Erhöhung der Selbstbeteiligung problemlos angeben und prüfen. Aus vielen Vergleichsrechnern kann man eine Kfz-Versicherung auch gleich online abschließen. Die Versicherungsbedingungen werden online als Download zur Verfügung gestellt, alle weiteren Vertragsunterlagen gehen dem Kunden online und häufig auf dem Postweg noch einmal zu. Bevor man den Vertrag online abschließt, gilt ein letzter sorgfältiger Blick dem Leistungsvergleich. Nur dann weiß der Versicherte mit Gewissheit, dass alle gewünschten Kostenübernahmen sicher im neuen Versicherungsschutz abgedeckt sind. Nach dieser Prüfung steht dem Online-Vertragsabschluss nichts mehr im Weg.